Druckversion: [ www.pfarrei-edenkoben.de/ ][ "Glauben, Leben, Feiern" ]


Praktischer Ratgeber

SIe möchten wissen wie das mit einer Taufe/Hochzeit/Beerdigung in unserer Pfarrei gehandhabt wird? Wo Sie sich anmelden müssen? Oder informieren können? Wie das Procedere ist?

Auf dieser Seite haben wir eine kleine Überischt zusammengestellt!

Taufe

Die Kindstaufe ist grundsätzlich möglich während der Sonntagsgottesdienste oder zu bestimmten Taufterminen um die Mittagszeit an manchen Sonntagen. Die genauen Tauftermine können Sie im Pfarrbüro erfragen.
Wenn Sie Ihr Kind zur Taufe anmelden, sollten Sie folgende Schritte beachten:

  • Abklären des Termins im Pfarrbüro.
  • Persönliche Anmeldung im Pfarrbüro; dazu benötigen Sie Stammbuch bzw. Geburtsurkunde und die Angabe des Taufpaten (mit katholischer Religionszugehörigkeit, d.h. Mitglied in der Katholischen Kirche - Mitglieder anderer christlicher Konfessionen können nur Taufzeugen sein). Falls der Taufpate nicht in Edenkoben wohnt oder getauft ist, benötigt er eine Mitgliedsbescheinigung seines Wohnortpfarramtes.

Hochzeit

Wenn Sie als Paar die kirchliche Trauung anstreben, freuen wir uns mit Ihnen, dass Sie Ihren gemeinsamen Lebensweg ganz bewusst mit Gott gehen und ihn unter seinen Schutz und Segen stellen wollen.
Dazu sind folgende Schritte wichtig:

  • Sie melden sich frühzeitig (4 bis 6 Monate vor dem geplanten Hochzeitstermin) beim Pfarramt (der Hochzeitskirche), um zu gewährleisten, dass "die Kirche frei ist" - d.h. dass zum ihrem Wunschtermin nicht schon eine andere Feier in der Kirche stattfindet.
  • Sie melden sich ebenso rechtzeitig beim Pfarrbüro ihres Wohnortes. Der dortige Pfarrer ist für das sogenannte "Brautgespräch" zuständig und wird dafür gemeinsam mit Ihnen einen Termin vereinbaren.
  • Sie verständigen sich mit Ihrem "Traupriester" über den genauen Termin Ihrer Hochzeit und besprechen gemeinsam mit ihm auch die Gestaltung der kirchlichen Feier. Diese muss nach Kirchenrecht immer in einer Kirche oder Kapelle stattfinden.
  • Als formale Unterlagen benötigen die beiden zukünftigen Eheleute je einen "Taufschein für Ehezwecke", der beim zuständigen Taufpfarramt (nachzulesen im Stammbuch der Eltern) anzufordern ist.

Grundsätzlich gibt es drei Möglichkeiten in einer kirchlichen Feier den Ehebund zu schließen:

  • Feier der Trauung: Während eines festlichen Wortgottesdienstes mit Gebeten, Liedern, Schriftlesung und Predigt gibt sich das Brautpaar vor Gott und der Gemeinde das Ja-Wort und empfängt den Segen.
  • Hochzeitsamt: Die Trauung erfolgt im Rahmen einer Heiligen Messe. Dies wird besonders von Brautpaaren gewünscht, die ihr Leben ganz bewusst als praktizierende Katholiken gestalten und deshalb gemeinsam mit ihren Familien und Freunden auch an diesem Tag die Eucharistie feiern möchten.
  • Trauung von konfessionsverschiedenen Paaren: Im Rahmen eines Wortgottesdienstes kann die Trauung durch einen katholischen Geistlichen gefeiert werden, maber auch in Begleitung eines evangelischen/protestantischen/orthodoxen Priesters. Die Trauung selbst kann in der katholischen Kirche jedoch nur nach katholischem Ritus vollzogen werden.

Todesfall

(Wieder-)Eintritt in die katholische Kirche

Oftmals möchten Menschen aktuell so schnell wie möglich ihren Kirchenaustritt zurücknehmen oder ganz neu eintreten. Auch wenn dieser Wunsch zunächst plausibel und nachvollziehbar erscheint, sollte Ihr (Wieder)Eintritt mehr sein als ein formaler Verwaltungsakt. Ein (Wieder-)Eintritt in die Kirche kann eine Chance sein für Sie, für den Pfarrer bzw. die kirch-lichen Mitarbeiter/-innen sowie die Kirche insgesamt. Da Ihre persönliche Situation und Ihre Fragen in der Vorbereitung ausreichend Raum erhalten sollten, ist es nur schwer möglich hier z.B. eine allgemein verbindliche Dauer der Vorbereitung zu benennen. Gemeinsame Gespräche über Fragen des Glaubens oder über Versäumnisse der Kirche, die möglicherweise zu Ihrem Austritt oder einer früheren Nicht-Taufe geführt haben, können dem (Wieder-)Eintritt einen sehr hohen persönlichen Stellenwert verleihen. Deshalb möchten wir uns ausreichend Zeit für Sie nehmen, um durch eine möglichst individuelle Begleitung Ihren Weg (zurück) in die Kirche vorzubereiten. Wenden Sie sich deshalb bitte vertrauensvoll an unser Pfarrbüro bzw. Pfarrer Matthias Pfeiffer zu einem persönlichen Gespräch.

Sie wünschen geistlichen Beistand?

In diesem Fall wenden Sie sich bitte an das Pfarrbüro, das für Sie einen Termin mit einem unserer Seelsorger vereinbaren wird.

Alle offen gebliebenen Fragen beantworten Ihnen gerne unsere PfarrsekretärInnen, die montags bis freitags vormittags für Sie telefonisch erreichbar sind.

Startseite | Kontakt | Nachrichtenübersicht | Archiv | Impressum | Datenschutz

Top